Home

Skipperfortbildung Ostsee 2018

 Skipperfortbildung in der dänischen Südsee im Juni 2018             (Werner Herberger)

 Vom 16. Bis 22.07.2018 führte ich eine einwöchige Skipperfortbildung mit angemessenem Urlaubscharakter durch. Da dies während der „Kieler Woche“ stattfand, war die Kenntnis und Umsetzung der Vorfahrtsregeln unter Maschine und Segeln im typischen Tohuwabohu der Kieler Förde von Anfang an umzusetzen. Andererseits gab es wunderbare Bilder von den vielen Traditionssegler.

Übungsschwerpunkte sollten sein:

·         *  Hafenmanöver, Anlegen vorwärts in der Box, Arbeiten mit der luvwärtigen Achterleine,

·        *  Navigation in engen Rinnen: Marstall – Rudköbing und Rudköbing – Svendborg,

·         * Notmanöver unter Maschine, unter Segeln und motorgestützte Segelnotmanöver.

Die Stationen waren Laboe, Marstal, Rudkoebing, Svendborg, Lyoe, Bagenkop, Laboe.

Tanken war am 22.06. in Strande mit anschließender Schiffsrückgabe.

   Teilnehmer waren Guido, Steffen, Winfried und Werner.

Einen meiner ursprünglichen Planungspunkte, eine Nachtansteuerung nach Svendborg durchzuführen, habe ich nicht umgesetzt, da das einen langen Aufenthalt in Rudkoebing bedeutet hätte.

Andererseits hatten wir gegen Ende zwei einigermaßen lange Schläge a) von Lyoe um die Nordwestspitze von Aeroe nach Südosten bis Bagenkop und b) am letzten vollen Segeltag von dort nach Laboe.

In den Häfen legte ich ein besonderes Augenmerk auf die Arbeit mit der luvwärtigen Achterleine in der Box am Luv-Pfahl um das Schiff senkrecht gegen den Steg zu richten. Dies war bei dem nicht unwesentlichen Seitenwind in den Häfen ein gutes Übungsfeld und für die Teilnehmer neu. Diese Prämisse gilt ja auch für die luvwärtige Achterleine beim Anlegen "römisch-kathoöisch" im Mittelmeer.

Überhaupt war das Arbeiten mit Leine, Motor und Ruder einer der wesentlichen Schwerpunkte im Hafen.

Auf See gab es intensives Segeln an 2 Tagen mit im Mittel 30 kn , in den Spitzen bis 35 kn Wind. Da wir den wahren Wind an den beiden letzten Tagen leicht von Achtern hatten, ergab das mit dem Fahrtwind überwiegend die Segellage „Voll und by“. Hier musste der Hinweis erfolgen, dass für lange Schläge eine kraftschonende Haltung verbunden mit einer kursstabilen Ruderlage ein wesentlicher Aspekt dafür sind, um kraftsparend, gradlinig und damit wach, konzentriert und effektiv Ruder zu gehen.

Als Erfahrung nehme ich mit, dass eine Wiederholung und Sicherung der SKS-Praxis mehr notwendig ist, als gedacht.

Rückblickend lässt sich sagen, dass die Skipperfortbildung aus 3 Teilen bestehen sollte:

A)    Wiederholung und Sicherung des Basiskönnens

wie Notmanöver unter Maschine und Segeln, Rückwärtsfahren unter Maschine, Segelstellung und optimaler Kurs um den höchstmöglichen Vortrieb zu erreichen, Vermeiden des Gegenbauchs am Vorsegel, optimale Position des Rudergängers auf dem Schiff bei längeren Schlägen.

B)    Aufbauschulung:

Arbeit mit den Leinen beim An- und Ablegen, Alternativen zum Eindampfen in die Vorspring, wenn sinnvoll. Motorgestützte Notmanöver,

C)    Revierkunde

Alleine die Anzahl der Punkte aus Punkt A) zeigt, dass hierzu besondere Überlegungen und Übungen notwendig sind. Von der Zeitplanung her erwies sich eine volle Woche als richtig.

Das Revier war richtig, da abwechslungsreich. Als Alternative sehe ich Istrien bzw Kornaten.

Ob Elba - Korsica sich hier ebenfalls anbietet, wage ich nicht zu entscheiden. Da muss ich diejenigen fragen, die dort die besseren Revierkenntnisse haben.

Wenn ich gefragt werde, bin ich gerne bereit, in 2019 erneut eine Woche für die intensive Nachschulung aufzuwenden - wenn sich wieder so eine tolle Crew findet.

Werner Herberger

 

Astrokurs im August

180703

Dr. Irina Harder hält in diesem Jahr wieder einen Astrokurs. Dieser kann auch als Baustein zum SHS genutzt werden.

Zum Astro-Kurs haben sich gegenwärtig 3 Interessenten angemeldet. Ein paar mehr würden den Kurs lebendiger machen.

Zwei Angemeldete favorisieren den 18./19. August. Ob das so bleibt wird sich zeigen.

Wer Interesse oder Fragen dazu hat, wendet sich an Rainer Schweickert (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Werner Herberger

Einladung zum Sommergrillen der HSGE am 21.07.2028

 Einladung zum Grillen der HSGE im Sommer 2018

 Liebe HSGE-Mitglieder, liebe Freunde, Kursteilnehmer und Gäste,

 In Absprache mit dem Vorstand laden wir wieder zum Grillen in unseren Garten in Igensdorf, Ortsteil Unterrüsselbach ein. Wer die genaue Anschrift nicht kennt, setzt sich bitte mit uns in Verbindung.

Ort:     91338 Igensdorf / Unterrüsselbach

Tag:    Samstag, 21. Juli 2018

Zeit:    Wir heizen den Grill ab 15.30 Uhr an.

Wie immer besorgen wir die Getränke, es gibt mittlerweile einen gewissen Erfahrungsschatz für die benötigten Mengen, sofern wir denn wissen, wer alles kommt.

·      Das Grillgut bitten wir selbst mitzubringen. Natürlich gibt es immer einen „Notvorrat“ aus Steaks und Würstchen. Wer nichts mitbringen kann, sollte das bei der Anmeldung erwähnen, sodass wir auch hier den benötigten Vorrat vorhalten können. (bei zu viel Nachfrage gegen Selbstkosten)

·      Es empfiehlt sich Fahrgemeinschaften zu bilden. Wir bieten Hilfe bei der Abstimmung deswegen an. Wir weisen auf die Sperrung der Straße von Erlangen her in Weiher hin. Ausweichen über die Autobahn bis Nbg.-Nord oder die B4 bis Kraftshof, Kalchreuth, B 2. Bitte an der „Hauptstraße“ parken, da der Platz in der Stichstraße arg begrenzt ist.

·      Freuen werden sich alle wieder über mitgebrachte Salate unterschiedlichster Zusammensetzung und diverse Süßspeisen. Eine Kontaktaufnahme mit Hermine wie jedes Jahr ist hilfreich, um das Speiseangebot abzustimmen.

·      Hilfe beim Auf- und Abbau wird sehr begrüßt.

·      Allen für diesen oft unerwähnten Aufwand an Zeit und Kosten schon einmal vorab vielen Dank.

·      Um Anmeldung wird gebeten. Für die Organisation benötigen wir etwa 2 Wochen Vorlauf, Orientierung sollte der 08. Juli sein.

Hermine und Werner Herberger

Bitte nehmt  bis ca. 08.07.18 Kontakt zwecks An- oder Abmeldung mit uns auf:

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 09192 / 75 85, 0170 41 39 879