Home

Erinnerung an April-Stammtisch am 20.04.2017

Am Donnerstag, 20.04.17, findet der nächste HSGE-Stammtisch im Ritter St. Georg statt.

Herzliche Einladung dazu.

 

 

Jahreshauptversammlung 2017 am 16. März ist erfolgreich verlaufen.

 

Bei der diesjährigen JHV wurden Kassierer und Vorstand entlastet und die MV bedankte sich beim alten Vorstand für die geleistete Arbeit.

Bei den Neuwahlen drückten die Mitglieder ihr Vertrauen dadurch aus, dass sie die erprobten Vorstandsmitglieder in Ihren Ämtern bestätigten.

Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Heike Petermann und Rolf Seese, beide vor allem wegen ihrer Verdienste bei der Initiierung und Förderung der Funkausbildung in der HSGE.

Der Antrag, die Ausbildung zum SSS für Referenten und langjährige Mitglieder  besonders zu fördern, wurde einstimmig angenommen.

Der Antrag des Vorstands, das Binnensegeln mit dem Einsatz unseres Kielzugvogels durch den Verein zu fördern und zu unterstützen, wurde ebenfalls angenommen.

 

 

Sportbootführerscheine Binnen und See werden neu geordnet

Ergänzung der unten aufgeführten Information durch eine jüngere Mail des PA Ausland

vom 13.04.2017:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wie seit Wochen auf der Homepage des DSV angekündigt und entgegen anders lautenden Gerüchten tritt  die neue Sportbootführerschein Verordnung zum 1. Mai 2017 in Kraft.

Das heißt: Ab diesem Zeitpunkt prüfen die Prüfungsausschüsse des DSV im Inland und Ausland den Sportbootführerschein (ehemals Sportbootführerschein SBF-Binnen und SBF-See).

 

Nähere Informationen werden rechtzeitig auf der Homepage des DSV und der Prüfungsausschüsse veröffentlicht."

_________________________________________________________________

 

Herr Heinimann vom Prüfungsauschuss Ausland informiert uns am 22.11.16 vorab über voraussichtlich anstehende wesentliche Änderungen zu den beiden Scheinen SBF-Binnen und SBF-See. Unserer gegenwärtigen Einschätzung nach ändert sich inhaltlich nichts, wohl aber einige Formalien:

" Sehr geehrte Damen und Herren,
 
voraussichtlich zum 01.04.2017 tritt die neue Sportbootführerscheinverordnung in Kraft. 

 

A. Danach werden die gemeinsamen Prüfungsausschüsse von DMYV und DSV für den amtlichen Sportbootführerschein See aufgelöst.

Es werden dann die Verbände DMYV und DSV getrennt beliehen, d.h. sowohl der DMYV als auch der DSV sind dann berechtigt, Prüfungen für den neuen Sportbootführerschein abzunehmen. Da dann keine Vertreter der WSD mehr zwingend vorgeschrieben sind, die die Rechtsaufsicht vornehmen, sind wie bisher Prüfungen im Inland als dann auch Prüfungen im Ausland möglich.

B. Der bisherige Sportbootführerschein Binnen und der bisherige Sportbootführerschein See werden zu einem Schein zusammengefasst.
 
Es wird dann künftig nur noch einen Sportbootführerschein geben, der
 
a)      für Binnenwasserstraßen „Unter Motor und/oder unter Segel“
b)      für Seeschifffahrtsstraßen „Unter Motor oder unter Motor und Segel“  (einen Erwerb rein unter Segel für Seeschifffahrtsstraßen wird es nicht geben)
 
erworben werden kann.
 
Über die neuen Gebührensätze im In- und Ausland werden Sie rechtzeitig informiert. ....
 
C. Ob der Führerschein im Binnenbereich auf 20m Länge erweitert wird, ist bis heute ungewiss, da die WSDs hier ihre Bedenken geäußert haben.

..."

SBF-See Prüfung erfolgreich - alle haben bestanden

Rainer teilt mit: 

Alle Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmer haben die SBF-See und SBF-Binnen Prüfungen am letzten Samstag vollständig bestanden.

Das Referententeam und der Verein gratuliert allen Prüflingen.

 

Werner Herberger, Kursorganisation

Angebot für Flottille in der Ostsee August - September 2017

Parallele Ostseeflottille Aug.- Sept 2017 

Zu den beiden Schiffen des Ausbildungstörns 2017 19.8. - 2.9.17 in der Ostsee biete ich an, Seglerinnen und Segler bei der Organisation und Durchführung einer uns begleitenden Flottille zu unterstützen. Die Ausgangshäfen unserer beiden Schiffe sind Laboe und Wendtorf in der Kieler Förde.

Ansprechen will ich vor allem die Seglerinnen und Segler, die wir in den letzten Jahren ausgebildet haben.

Fragen wie unten tauchen auf:

* Welches Boot ist das Richtige?

* Wie ist das Revier?

 

* Woher bekomme ich eine Crew?

* Welchen Vercharterer sollte ich nehmen?

* Welche Versicherungen benötige ich?

* Welche Unterlagen nehme ich mit?

Solche scheinbaren Unwägbarkeiten tun sich plötzlich auf, wenn man/frau zum ersten Mal selbst beabsichtigt ein Schiff zu chartern.

 

Bei diesen und anderen Fragen bieten wir Hilfestellung an.

Darüber hinaus bieten wir an, uns bei unserem Törn parallel zu begleiten. Die beiden Ausbildungsskipper waren bei all ihren gemeinsamen Törns in der Lage jeden Tag im gleichen Hafen fest zu machen. Das heißt nicht, dass wir in Kiellinie segeln.

Jeden Abend bieten wir an, in einem gemeinsamen Briefing die zurückliegende Etappe nachzubesprechen, vor allem aber die nächste Tagesetappe zu erörtern, mögliche Schwierigkeiten zu sehen, Alternativen zu bedenken und schöne Ecken zu finden. Wer sich zwischenzeitlich selbständig machen will, meldet sich ab und zieht seine eigenen Kurse.

Eines muss aber klar sein, die Verantwortung liegt immer beim jeweiligen Skipper.

Kontakt: Werner Herberger, Ausbildungsskipper, 0170 41 39 879, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!